Logo der Universität Wien
Schrift:

Eltern werden: Aus- und Wiedereinstieg

Bekanntgabe der Schwangerschaft

Sobald Kenntnis über eine Schwangerschaft erlangt wurde, erfolgt die Bekanntgabe der Schwangerschaft an den Arbeitgeber. Informationen zu den genauen Abläufen der Bekanntgabe finden Sie hier.

Mutterschutz

Die Gesundheit werdender Mütter ist durch das Mutterschutzgesetz (MSchG) abgesichert. Wird dem Arbeitgeber die Schwangerschaft gemeldet, so hat er dafür zu sorgen, dass diese Schutznormen eingehalten werden. Informationen zur Dauer des Mutterschutzes, Versicherung, Kündigungs- und Entlassungsschutz während der Schutzfrist finden Sie hier.

ArbeitnehmerInnenschutz und Sicherheit

Die Abteilung ArbeitnehmerInnenschutz und Sicherheit veranlasst, dass der entsprechende Arbeitsplatz arbeitsmedizinisch dokumentiert und dahingehend beurteilt wird, ob er für eine werdende und/oder stillende Mutter geeignet ist. Wenn Adaptierungen erforderlich sind (z.B. Änderung der Beschäftigung oder des Arbeitsplatzes), erfolgt eine Stellungnahme der Arbeitsmedizin. Diese ergeht an die Leitung der Einheit, die werdende Mutter, Betriebsräte und die Leitung der Personaladministration.

Im Labor bzw. bei gefährlichen Arbeitsstoffen besteht grundsätzlich ein Beschäftigungsverbot von Schwangeren/stillenden Müttern. Sollte das Fortkommen der Forschungstätigkeiten werdender/stillender Mütter dadurch erschwert werden, stellt die Universität Wien StudienassistentInnen zur Verfügung, welche die Labortätigkeiten übernehmen. Gegebenenfalls entwickelt die Arbeitsmedizin gemeinsam mit den jeweiligen Vorgesetzten und der werdenden/stillenden Mutter jeweilig an die Situation angepasste Vorgehensweisen bzw. Lösungen (z.B. Schwangerenlabor).

  

Kontakt

T: +43-1-4277 123 01


Personalwesen und Frauenförderung
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0