Logo der Universität Wien
Schrift:

Was ist ein Kollektivvertrag?

Ein Kollektivvertrag ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen kollektivvertragsfähigen Körperschaften der ArbeitnehmerInnen einerseits und der Arbeitgeber andererseits.

Im Falle der Universität wurde diese Vereinbarung zwischen dem Österreichischen Gewerkschaftsbund ÖGB, Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (als Interessensvertretung der ArbeitnehmerInnen) und dem Dachverband der Universitäten (als Interessensvertretung der Arbeitgeber) geschlossen.
Durch den Kollektivvertrag werden Rechte und Pflichten des Arbeitgebers und der ArbeitnehmerInnen geregelt.

Wo ist der Kollektivvertrag rechtlich einzuordnen?

Das österreichische Arbeitsrecht ist durch eine Vielzahl unterschiedlicher Rechtsquellen gegliedert. Der Stufenbau der Rechtsordnung gibt Aufschluss darüber, wie diese Rechtsquellen zueinander stehen.

EU-rechtliche Regelungen bzw. verfassungsgesetzliche Bestimmungen sind daher vorrangig gegenüber allen nachrangigen Bestimmungen.
Die Bereiche des Kollektivvertrags stehen in der Rechtsordnung vor Betriebsvereinbarungen und einzelvertraglichen Regelungen durch Arbeitsverträge.

Ziele und Nutzen

Durch den Kollektivvertrag werden die Arbeitsbedingungen des Universitätspersonals in ganz Österreich transparenter gestaltet.
Er dient als einheitliche Rechtsgrundlage für alle an österreichischen Universitäten beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
Der Kollektivvertrag bringt Mindeststandards, die einen Wechsel zwischen den Universitäten erleichtert und somit Karriereperspektiven fördert.

Warum wurde der Kollektivvertrag abgeschlossen?

Durch den Kollektivvertrag werden die Arbeitsbedingungen des allgemeinen und des wissenschaftlichen Universitätspersonals in ganz Österreich transparenter gestaltet und vereinheitlicht. Er enthält z.B. Regelungen über Mindestgehälter, verbesserte Kündigungsfristen sowie eine Altersversorgung im Rahmen einer Pensionskasse.

Für wen gilt der Kollektivvertrag?

Der Kollektivvertrag gilt automatisch für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (wissenschaftliches und allgemeines Universitätspersonal), die ab dem 1. Jänner 2004 neu an einer österreichischen Universität in ein Arbeitsverhältnis aufgenommen wurden.
Darüber hinaus gilt er auch für Vertragsbedienstete (das sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die bis zum 31.12.2003 in ein Arbeitsverhältnis an einer österreichischen Universität aufgenommen wurden), die sich für einen Übertritt in den Kollektivvertrag (bis 30. September 2012) entscheiden sowie für das mit 1. Jänner 2004 bereits übergeleitete Drittmittelpersonal.
Beamtinnen und Beamte, Mitglieder des Rektorates sowie Volontäre und Volontärinnen sind ausgenommen.

Ab wann gilt der Kollektivvertrag?

Der Kollektivvertrag ist seit 1. Oktober 2009 in Kraft.

Kontakt

T: +43-1-4277 123 01


Personalwesen und Frauenförderung
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0