Dezentrale Initiativen

In einer Organisation von der Größe und Heterogenität der Universität Wien gibt es zahlreiche und unterschiedliche Initiativen zur Gleichstellung, Diversität und Vereinbarkeit. Auf dieser Seite werden Best Practice Beispiele in den Fakultäten, Zentren und Dienstleistungseinrichtungen vorgestellt, die für das Erreichen des Ziels einer diskriminerungsfreien Universität unerlässlich sind.

Einsendung

Nennen Sie uns Ihre Intiativen!

Gibt es auch in Ihrer Organisationseinheit Maßnahmen und Initiativen, die sich mit der Gleichstellung, Diversität und/oder Vereinbarkeit der Universitätsangehörigen beschäftigen? Lassen Sie uns davon wissen und schicken Sie uns folgende Informationen an equality@univie.ac.at:

  • Organisationseinheit
  • Name/Titel der Initiative
  • Kurzbeschreibung (1-2 Sätze) mit Zielgruppe, wenn es eine konkrete Zielgruppe gibt
  • Link zu mehr Information und/oder Ansprechperson

Zusammenschluss mehrerer Fakultäten

Forschungsplattform GAIN – Gender: Ambivalent In_Visibilities

Die Forschungsplattform GAIN - Gender: Ambivalent In_Visibilities beschäftigt sich mit Prozessen der Un_Sichtbarmachung, die Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern prägen. Die Sichtbarkeit ist ein wesentlicher, wenn auch ambivalenter Einflussfaktor: Sichtbarkeit ist notwendig, um gesellschaftliche Änderungen anzustoßen; sie kann aber auch gefährden. GAIN widmet sich den einschlägigen Herausforderungen im Geschlechterverhältnis aus einer intersektionalen Perspektive.

Kontakt: Sprecherin (PI) der Forschungsplattform: Univ.Prof. Dr. Elisabeth Holzleithner, Professur für Rechtsphilosophie und Legal Gender Studies am Institut für Rechtsphilosophie

Vienna Doctoral School of Social Sciences

ViDSS Forum: Navigating Intersectionalities and Creating Opportunities in Academia

Das ViDSS Forum: Navigating Intersectionalities and Creating Opportunities in Academia ist ein Austauschforum für Menschen, die aufgrund unterschiedlicher Identitätskategorien als "Anders" markiert sind. Das Forum bietet einen Raum, um Diskriminierungserfahrungen und Ungleichheiten von Forscher*innen an der sozialwissenschaftlichen Fakultät in einem Peer-Setting zu reflektieren. Außerdem arbeitet das Forum an bewusstseinsbildenden Maßnahmen.

Kontakt: Faime Alpagu

Fakultät für Physik

Diversitätskoordinatorin

Im Wintersemester 2022 wurde an der Fakultät für Physik eine eigene Stelle für Gleichstellung und Diversität eingerichtet, um nachhaltig ein diskriminierungsfreies und diversitätsgerechtes Arbeits- und Studienumfeld für alle Angehörigen der Fakultät zu schaffen. Die Diversitätskoordinatorin versteht sich als Ansprechperson vor Ort für alle Belange Gleichstellung und Diversität betreffend.

Hier finden Sie Hinweise zu Veranstaltungen.

Sprechstunde: Dienstag und Donnerstag 10:00-12:00 mit Anmeldung

Kontakt: Mag. Brigitte Bischof

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

VO Take Over. Intersektionale Interventionen

Das Pionierprojekt "VO Take Over. Intersektionale Interventionen" (organisiert von Teresa Kamencek, Carola Korhummel, Seda Pesen, Institut für Kunstgeschichte) setzt dort an, wo strukturelle Veränderung möglich ist und stattfinden muss: Im Wintersemester 2023/24 treten sieben Professor:innen und Lehrende der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät auf freiwilliger Basis jeweils einen Termin ihrer einführenden Vorlesungsreihe an junge Expert:innen ab, um kanonkritische und intersektionale Perspektiven auf die jeweiligen Geschichtsschreibungen zu eröffnen.

Kontakt: VO-Take-Over-Team

Fakultät für Psychologie

Ombudsteam

Die Fakultät für Psychologie verfügt mit dem Ombudsteam für Nachwuchswissenschafter*innen über ein niederschwelliges Beratungsangebot. Die Mitglieder des Ombudsteams fungieren als unabhängige und neutrale Beratungs-, Vermittlungs-, und Unterstützungspersonen, und als Anlaufstelle für Probleme und Konflikte, die sich aus der Tätigkeit als ECR (d. h. alle wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen in einer Qualifizierungsphase, insbesondere aber Prä- und Postdocs) an der Fakultät und im Rahmen des Doktoratsstudiums ergeben.

Kontakt: Ombudsteam

Bibliotheks- und Archivwesen

AG Koloniale Kontexte in der Universitätsbibliothek Wien - Decolonize the library!

Rassismuskritische Bibliotheksarbeit bedeutet eine bewusst kritische Betrachtung und Kontextualisierung des historisch gewachsenen Bestandes und das Mitdenken von Diversität für den laufenden Bestandsaufbau. Mit der Einrichtung eines rassismuskritischen Standortes in der Lehrbuchsammlung vor Ort und online wird ein erstes sichtbares Zeichen gesetzt. Veranstaltungen für Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung der Bibliotheksmitarbeiter*innen sowie Empowerment-Strategien für Benützer*innen sehen wir als Schlüssel für gelebte Diversität. 

Kontakt: Birgit Athumani Hango, Birgit Kramreither

Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie

Gender und Diversity @ FGGA

Das Gender- und Diversity-Team @ FGGA  arbeitet daran, eine geschlechter- und diversitätssensible Kultur an unserer Fakultät zu fördern. Ziel ist es unter anderem, ein Bewusstsein für die Schwierigkeiten von Wissenschaftlerinnen und Angehörigen von Minderheiten in der Wissenschaft zu schaffen, ihre Sichtbarkeit nach außen zu erhöhen (z.B. beim Internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft 2023), Strategien gegen z.B. den Verlust von Frauen und Eltern in der Wissenschaft zu entwickeln und ein starkes, diversitätsbezogenes Netzwerk innerhalb der Fakultät aufzubauen.

Kontakt: Gender- und Diversity-Team @ FGGA (E-Mail)

Institut für Philosophie

Anti-Racism Working Group

Die Anti-Racism Working Group wurde gegründet um anti-rassistische Praxen am Institut für Philosophie zu etablieren. Dies betrifft sowohl die Lehre (Dekolonisierung des Kanons, Umgang mit rassistischen Äußerungen in der Lehre...) als auch im Berufsalltag am Institut.

Kontakt: Anti-Racism Working Group

Katholisch-Theologische Fakultät

Schau hin! – Gemeinsam gegen sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Mobbing

"Schau hin! - Gemeinsam gegen sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Mobbing" ist eine Antidiskriminierungskampagne an der Katholisch-Theologischen Fakultät. Wir möchten, dass alle Forschungs-, Studien- und Arbeitssituationen an unserer Fakultät von einer diskriminierungsfreien Atmosphäre und einem respektvollen Umgang geprägt sind. Mit einem Code of Conduct, einer Plakatkampagne und einem Leitfaden zum Verhalten im Diskriminierungsfall sowie thematischen Lehreinheiten wollen wir Studierende, Lehrende, Forschende und nichtwissenschaftliche Mitarbeiter*innen für eine antidiskriminierende Haltung sensibilisieren und aufzeigen, wie man sich Unterstützung holen kann, wenn man Diskriminierung erlebt.

Kontakt: Schau-hin! Website

Weitere Angebote

Anlaufstellen und Angebote an der Universität Wien abseits der Abteilung Organisationskultur und Gleichstellung finden Sie auch hier: